Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top

Marcus Tullius Cicero

Pro A. Licinio Archia poeta

Übersetzung nach C.N.v.Osiander

gehalten 62 v.Chr. vor dem Praetor Quintus Tullius Cicero

 

 
vorherige Seite folgende Seite
 
anmerk. Cicero ist 62 v.Chr., als er ein Jahr nach seinem Konsulat diese hält, bereits eine bekannte Persönlichkeit. Im Verhältnis dazu ist die Anklage eines gewissen Grattius gegen Archias, dass er zu Unrecht das Bürgerrecht beanspruche, eine unbedeutende Sache. Aus diesem Missverhältnis drängt sich die Frage auf, welchen Grund Cicero wirklich hatte, diesen Prozess zu übernehmen. Die in der Rede gegebene Begründung, dass er ihm seine Bildung zu verdanken habe, ist weit übertrieben. Der wahre Grund ergibt sich (wie alle Einzelheiten zu diesem Prozess) ebenfalls aus der Rede: Cicero verspricht sich eine poetische Verherrlichung seines Konsulats. Archias gibt ihm dieses Versprechen, löst es aber nie vollständig ein (Cic.Att.1,16,15). Ein weiterer Grund mag gewesen sein, dass sich Cicero (gegen Pompeius gerichtet) die Sympathie der Luculler gewinnen möchte, mit den Archias Umgang pflegte. - Man darf vermuten, dass der Prozess für Archias entschieden wurde.
M. TULLI CICERONIS
PRO A. LICINIO POETA
ORATIO
M. TULLIUS CICEROS
REDE FÜR DEN DICHTER
A. LICINIUS ARCHIAS
I. Exordium (1-4a)
1-2: moralische Verpflichtung des Redners gegenüber Archias
si quid est in me ingeni, iudices, quod sentio, quam sit exiguum, aut si qua exercitatio dicendi, in qua me non infitior mediocriter esse versatum, aut si huiusce rei ratio aliqua ab optimarum artium studiis ac disciplina profecta, a qua ego nullum confiteor aetatis meae tempus abhorruisse, earum rerum omnium vel in primis hic A. Licinius fructum a me repetere prope suo iure debet.Wofern ich, ihr Richter, einiges Talent besitze, dessen Geringfügigkeit ich fühle, oder einige Fertigkeit im Reden, worin ich, wie ich nicht in Abrede stelle, mich einigermaßen geübt habe, oder auch in derartigen Geschäften einige Einsicht, die ich durch eigene Studien und Unterricht in den freien Künsten erworben habe, einen Unterricht, dem ich, wie ich erkläre, zu keinem Zeitpunkt meines Lebens fremd geblieben bin, so darf dieser Aulus Licinius wohl vorzugsweise mit vollem Recht von mir beinahe fordern, die Frucht von all dem zu genießen.
nam quoad longissime potest mens mea respicere spatium praeteriti temporis et pueritiae memoriam recordari ultimam, inde usque repetens hunc video mihi principem et ad suscipiendam et ad ingrediendam rationem horum studiorum exstitisse.Denn so weit immer ich auf den Zeitraum der Vergangenheit zurückzublicken und mich an meine früheste Kindheit zu erinnern vermag, so finde ich, wenn ich so weit zurückdenke, dass dieser Mann mein erster Führer bei der Wahl und beim Betreten dieses Bildungsganges gewesen ist.
quod si haec vox huius hortatu praeceptisque conformata non nullis aliquando saluti fuit, a quo id accepimus, quo ceteris opitulari et alios servare possemus, huic profecto ipsi, quantum est situm in nobis, et opem et salutem ferre debemus.Wenn diese Stimme durch die Ermunterung und die Lehren dieses Mannes gebildet wurde und schon manchen zuweilen Rettung gewährt hat, so bin ich gewiss verpflichtet, eben diesem Manne selbst Hilfe und Rettung zu bringen, von dem ich das empfangen habe, womit ich anderen zu helfen und andere zu retten im Stande bin.
 
ac ne quis a nobis hoc ita dici forte miretur, quod alia quaedam in hoc facultas sit ingeni neque haec dicendi ratio aut disciplina, ne nos quidem huic uni studio penitus umquam dediti fuimus.Und damit sich keiner über diese meine Behauptung wundere, weil dieser Mann ein anderes Geistestalent und nicht diese Kunst, Wissenschaft und Bildung in der Beredsamkeit besitzt, so bemerke ich, dass auch wir insgesamt uns niemals diesem Fach ausschließlich gewidmet haben;
etenim omnes artes, quae ad humanitatem pertinent, habent quoddam commune vinclum et quasi cognatione quadam inter se continentur.denn alle Künste, die zur menschlichen Bildung beitragen, haben einen gemeinsamen Vereinigungspunkt und sind gleichsam durch eine gewisse Verwandtschaft unter sich verbunden.
 
3-4a: Art der Verteidigung - Partitio
sed ne cui vestrum mirum esse videatur, me in quaestione legitima et in iudicio publico, cum res agatur apud praetorem populi Romani, lectissimum virum, et apud severissimos iudices, tanto conventu hominum ac frequentia hoc uti genere dicendi, quod non modo a consuetudine iudiciorum verum etiam a forensi sermone abhorreat, quaeso a vobis, ut in hac causa mihi detis hanc veniam accommodatam huic reo, vobis, quem ad modum spero, non molestam, ut me pro summo poeta atque eruditissimo homine dicentem hoc concursu hominum litteratissimorum, hac vestra humanitate, hoc denique praetore exercente iudicium, patiamini de studiis humanitatis ac litterarum paulo loqui liberius et in eius modi persona, quae propter otium ac studium minime in iudiciis periculisque tractata est, uti prope novo quodam et inusitato genere dicendi. Damit es aber keiner von euch verwunderlich finde, dass ich bei einer gesetzlichen Untersuchung und einem öffentlichen Anklageprozess, wo die Sache vor dem Prätor des römischen Volkes, einem Mann von größter Geradheit und Folgerichtigkeit, und vor sehr strengen Richtern verhandelt wird, bei einer so zahlreichen Versammlung von Anwesenden, eine solche Art des Vortrags wähle, die nicht allein der Gewohnheit bei Gerichten, sondern auch der Redeweise des Forums fremd ist, so bitte ich euch, dass ihr mir in dieser Sache eine Vergünstigung gewährt, die diesem Beklagten angemessen und euch, wie ich hoffe, nicht beschwerlich ist, dass ihr mir nämlich hier, wo ich für einen großen Dichter und Gelehrten zu sprechen habe, in diesem zahlreichen Kreis sehr unterrichteter Menschen, bei der Bildung die ihr selbst besitzt, wo endlich dieser Prätor das Gericht leitet, vergönnt, erlaubt, mich über die Studien der Wissenschaften, die zur allgemeinen Bildung gehören, etwas freier zu verbreiten, und bei einem solchen Charakter, der wegen seiner gelehrten Muße in Prozessen und Anklagen durchaus noch nie Gegenstand einer Verhandlung gewesen ist, eine fast neue und ungewöhnliche Art des Vortrags anzuwenden.
 
quod si mihi a vobis tribui concedique sentiam, perficiam profecto, ut hunc A. Licinium non modo non segregandum, cum sit civis, a numero civium, verum etiam, si non esset, putetis asciscendum fuisse.Wenn ich annehmen darf, dass ihr mir dies zugesteht und gestattet, so werde ich gewiss meinen Zweck erreichen, dass ihr euch nämlich überzeugt, dieser Aulus Licinius dürfe, da er Bürger ist, nicht allein aus der Zahl der Bürger nicht ausgeschlossen, sondern er müsse, wenn er es noch nicht wäre, als Bürger aufgenommen werden.
 
4b - 7: Narratio: Archias' Werdegang bis zu seiner "Einbürgerung" in Rom
nam ut primum ex pueris excessit Archias atque ab iis artibus, quibus aetas puerilis ad humanitatem informari solet, se ad scribendi studium contulit, primum Antiochiae— nam ibi natus est loco nobili—, celebri quondam urbe et copiosa atque eruditissimis hominibus liberalissimisque studiis adfluenti, celeriter antecellere omnibus ingeni gloria contigit.Sobald nämlich Archias das Knabenalter überschritten hatte und von den Künsten, durch die diese Altersklasse zur allgemeinen Bildung angeleitet zu werden pflegt, sich zu schriftstellerischen Beschäftigungen wandte, so gelang es ihm zuerst in Antiochia, wo er aus einem angesehenen Haus stammt, in jener einst stark besuchten und wohlhabenden Stadt, die der Sitz einer großen Anzahl sehr unterrichteter Männer und der edelsten wissenschaftlichen Bestrebungen ist, in kurzem sich vor allen durch den Ruhm seines Talents auszuzeichnen.
 
post in ceteris Asiae partibus cunctaque Graecia sic eius adventus celebrabantur, ut famam ingeni exspectatio hominis, exspectationem ipsius adventus admiratioque superaret.Später wurde in den übrigen Gegenden Kleinasiens und in ganz Griechenland jedesmal seine Ankunft so gefeiert, dass die Erwartung des Mannes den Ruf seines Talents, seine persönliche Anwesenheit und Bewunderung die Erwartung übertraf.
 
erat Italia tum plena Graecarum artium ac disciplinarum, studiaque haec et in Latio vehementius tum colebantur, quam nunc isdem in oppidis, et hic Romae propter tranquillitatem rei publicae non neglegebantur.Italien war damals voll von griechischer Kunst und Wissenschaft und diese Fächer wurden nicht allein in Latium damals eifriger als jetzt in denselben Städten betrieben, sondern auch hier in Rom wegen der ruhigen Lage der Republik nicht vernachlässigt.
hac tanta celebritate famae cum esset iam absentibus notus, Romam venit Mario consule et Catulo.Da er nun bei seinem so großen Ruf auch Entfernten schon bekannt war, kam er nach Rom unter dem Konsulat des Marius und Catulus (102 v.Chr.).
nactus est primum consules eos, quorum alter res ad scribendum maximas, alter cum res gestas tum etiam studium atque auris adhibere posset.Da traf er also zuerst auf solche Konsuln, von denen der eine dem Schriftsteller den reichsten Stoff in seinen Taten, der andere sowohl Taten als auch wissenschaftliche Bildung und ein empfängliches Ohr darbieten konnte.
statim Luculli, cum praetextatus etiam tum Archias esset, eum domum suam receperunt.Sogleich nahm die Luculler den Archias, da dieser noch die verbrämte Toga Drohung, in ihr Haus auf.
sed erat hoc non solum ingeni ac litterarum, verum etiam naturae atque virtutis, ut domus, quae huius adulescentiae prima favit, eadem esset familiarissima senectuti.Aber auch das ist nicht allein eine Wirkung seines Talents und seiner wissenschaftlichen Bildung, sondern auch seines Charakters und seiner Tugend, das dasselbe Haus, das ihm in seiner Jugend das erste war, ihm auch im Alter das befreundetste blieb.
 
erat temporibus illis iucundus Q. Metello illi Numidico et eius Pio filio, audiebatur a M. Aemilio, vivebat cum Q. Catulo et patre et filio, a L. Crasso colebatur, Lucullos vero et Drusum et Octavios et Catonem et totam Hortensiorum domum devinctam consuetudine cum teneret, adficiebatur summo honore, quod eum non solum colebant, qui aliquid percipere atque audire studebant, verum etiam si qui forte simulabant.Er war um jene Zeit beliebt bei jenem Quintus Metellus, dem Besieger Numidiens, und seinem Sohn Pius; es hörte ihn Marcus Aemilius; er lebte in Gesellschaft des Quintus Catulus, des Vaters und des Sohnes; ihn ehrte Lucius Crassus; da er aber mit den Lucullern, mit Drusus, mit denen Octaviern und mit Cato und dem ganzen Haus der Hortensier durch die engsten Verhältnisse eines vertrauten Umgangs verbunden blieb, so genoss er die größte Achtung, weil ihn nicht allein solche, die etwas zu lernen und zu hören wünschten, sondern auch wohl solche, die sich nur den Schein davon gaben, auszuzeichnen pflegten.
interim satis longo intervallo, cum esset cum M. Lucullo in Siciliam profectus et cum ex ea provincia cum eodem Lucullo decederet, venit Heracleam.Indessen geschah es geraume Zeit später, als er mit Lucullus nach Sizilien gereist war und mit eben diesem Lucullus aus dieser Provinz wieder wegging, dass er nach Heraklea kam.
quae cum esset civitas aequissimo iure ac foedere, ascribi se in eam civitatem voluit idque, cum ipse per se dignus putaretur, tum auctoritate et gratia Luculli ab Heracliensibus impetravit.Da nun diese Stadt auf der Grundlage völliger Rechtsgleichheit verbündet war, wünschte er, unter ihre Bürger aufgenommen zu werden; und wenn man ihn für seine Person allein schon für würdig erkannte, so erreichte er dies bei den Herakleern noch besonders durch das Ansehen und die Gunst des Lucullus.
 
data est civitas Silvani lege et Carbonis: "si qui foederatis civitatibus ascripti fuissent, si tum, cum lex ferebatur, in Italia domicilium habuissent et si sexaginta diebus apud praetorem essent professi."Erteilt wurde ihm das Bürgerrecht nach dem Gesetz des Silvanus und Carbo: "Wer in verbündeten Städten in die Liste eingetragen war, wer damals, als das Gesetz beantragt wurde, in Italien ansässig war und binnen sechzig Tagen sich bei dem Prätor gemeldet hatte."
Cum hic domicilium Romae multos iam annos haberet, professus est apud praetorem Q. Metellum, familiarissimum suum.Da dieser (Archias) nun schon viele Jahre in Italien wohnte, meldete er sich bei dem Prätor Quintus Metellus, seinem vertrautesten Freund.
 
8 - 11: refutato und confirmatio: Beweisführung
8-10: Die Rechtslage
si nihil aliud nisi de civitate ac lege dicimus, nihil dico amplius; causa dicta est.Wenn wir sonst nichts, als was das Bürgerrecht und das Gesetz betrifft, vorzubringen haben, so brauche ich nichts weiter zu sagen: die Verteidigung ist zu Ende.
adsunt Heraclienses legati, nobilissimi homines; huius iudici causa cum mandatis et cum publico testimonio venerunt; qui hunc ascriptum Heracliae esse dicunt.Erschienen sind Abgesandte aus Heraklea, sehr angesehene Männer; dieser Rechtsverhandlung wegen sind sie mit Aufträgen und mit öffentlichen Zeugnissen gekommen; diese sagen, er sei als Herakleer eingeschrieben.
hic tu tabulas desideras Heracliensium publicas, quas Italico bello incenso tabulario interisse scimus omnes?Willst Du nun unter diesen Umständen die öffentlichen Listen der Herakleer verlangen, von denen wir doch wissen, dass sie insgesamt im Italischen Krieg bei dem Brand des Archivs vernichtet wurden?
 
an domicilium Romae non habuit is, qui tot annis ante civitatem datam sedem omnium rerum ac fortunarum suarum Romae conlocavit?Oder war etwa der Mann nicht in Rom ansässig, der so viele Jahre vor der Erlangung des Bürgerrechts seinen Wohnsitz mit seiner ganzen Habe und seinem Eigentum nach Rom verlegte?
an non est professus? immo vero eis tabulis professus quae solae ex illa professione conlegioque praetorum obtinent publicarum tabularum auctoritatem.Hat er sich nicht gemeldet? Ja, seine Meldung ist sogar in den Verzeichnissen eingetragen, die allein an jenen Meldungen und aus jener Amtsgenossenschaft von Prätoren das Ansehen öffentlicher Listen behaupten.
nam, cum Appi tabulae neglegentius adservatae dicerentur, Gabini, quam diu incolumis fuit, levitas, post damnationem calamitas omnem tabularum fidem resignasset, Metellus, homo sanctissimus modestissimusque omnium, tanta diligentia fuit, ut ad L. Lentulum praetorem et ad iudices venerit et unius nominis litura se commotum esse dixerit. his igitur in tabulis nullam lituram in nomine A. Licini videtis.Denn während es von den Verzeichnissen des Appius hieß, sie seien ziemlich nachlässig aufbewahrt worden und der Leichtsinn des Gabinius, solange er unangegriffen blieb, und nach seiner Verurteilung sein Unglück seinen Verzeichnissen alle urkundliche Glaubwürdigkeit entzogen hatte, so bewies Metellus, der aller unbescholtenste und geordnetste Mann, so große Pünktlichkeit, dass er sich an den Prätor Lucius Lentulus und an die Richter wandte, mit der Erklärung, ein Durchstrich bei einem einzigen Namen sei ihm aufgefallen. In diesen Verzeichnissen also seht ihr keinen Durchstrich bei dem Namen des Aulus Licinius.
 
quae cum ita sint, quid est, quod de eius civitate dubitetis, praesertim cum aliis quoque in civitatibus fuerit ascriptus?Welchen Grund habt ihr also unter diesen Umständen, an dem Bürgerrecht des Mannes zu zweifeln, zumal da er auch in anderen Städten eingeschrieben ist?
etenim cum mediocribus multis et aut nulla aut humili aliqua arte praeditis gratuito civitatem in Graecia homines impertiebant, Reginos credo aut Locrensis aut Neapolitanos aut Tarentinos, quod scaenicis artificibus largiri solebant, id huic summa ingeni praedito gloria noluisse!Da nämlich die Leute in Griechenland vielen mittelmäßigen oder mit einer niederen Kunst begabten Menschen ohne Schwierigkeit das Bürgerrecht erteilten, ist es wahrscheinlich, dass die Einwohner von Rhegium oder Locri, oder Neapel, oder Tarent, das, was sie Bühnenkünstlern zu gewähren pflegten, diesem durch sein Talent hoch berühmten Mann verweigern wollten?
quid? cum ceteri non modo post civitatem datam sed etiam post legem Papiam aliquo modo in eorum municipiorum tabulas inrepserunt, hic qui ne utitur quidem illis, in quibus est scriptus, quod semper se Heracliensem esse voluit, reicietur?Ja, während andere nicht allein nach Erteilung des Bürgerrechtes, sondern nach dem Papischen Gesetz sich auf irgend eine Weise in die Verzeichnisse jener Freistädte eingeschlichen haben, soll dieser zurückgewiesen werden, der sich nicht einmal der Verzeichnisse bedient, in denen er eingeschrieben ist, weil er immer nur ein Herakleer sein wollte?
 
11: Archias übte sein Bürgerrecht praktisch durch Testamente und Erbschaften aus
census nostros requiris. scilicet; est enim obscurum proximis censoribus hunc cum clarissimo imperatore L. Lucullo apud exercitum fuisse, superioribus cum eodem quaestore fuisse in Asia, primis Iulio et Crasso nullam populi partem esse censam.Freilich vermisst du unsere Schätzungslisten. Es ist ja auch unbekannt, dass Archias sich unter den letzten Zensoren mit dem hoch berühmten Lucius Lucullus beim Heer befand; dass er sich unter den Zensoren davor, mit eben demselben Lucullus, als er Quästor war, in Asien aufhielt und unter den noch früheren, Julius und Crassus, keine Abteilung des Volkes geschätzt wurde.
sed, quoniam census non ius civitatis confirmat ac tantum modo indicat eum, qui sit census ita se iam tum gessisse, pro cive, eis temporibus is, quem tu criminaris, ne ipsius quidem iudicio in civium Romanorum iure esse versatum et testamentum saepe fecit nostris legibus, et adiit hereditates civium Romanorum, et in beneficiis ad aerarium delatus est a L. Lucullo pro consule.Aber weil in der Schätzung keine Bestätigung des Bürgerrechtes liegt, sondern nur eine Anzeige, dass derjenige, der geschätzt wurde, schon damals so gehandelt habe, nämlich als Bürger, so bemerkte ich, dass derjenige, von dem du behauptest, dass er da auch nach seinem eigenen Urteil das Recht eines römischen Bürgers nicht ausgeübt habe, damals nicht allein oft ein Testament nach unserem Gesetz machte, sondern auch Erbschaften von römischen Bürgern antrat, und von dem damaligen Proconsul Lucius Lucullus zum Zweck einer Gratifikation vor der Staatskasse genannt worden ist.
quaere argumenta, si quae potes; numquam enim hic neque suo neque amicorum iudicio revincetur.Suche Beweise, wenn du welche (finden) kannst: nie wird er weder durch sein eigenes noch durch seiner Freunde Urteil widerlegt werden.
 
12 - 16: Egressio (argumentatio extra causam): Wert der literarischen Bildung
(de ipso studio)
12-13a: als Erholung von und als Bereicherung für die politische Praxis
quaeres a nobis, Gratti, cur tanto opere hoc homine delectemur. quia suppeditat nobis, ubi et animus ex hoc forensi strepitu reficiatur et aures convicio defessae conquiescant.Du wirst uns fragen, Grattius, warum wir an diesem Mann ein so großes Gefallen finden? Weil er uns etwas darbietet, wodurch sich der Geist nach diesem Getümmel des Forums erholen kann, und die vom Redestreit ermüdeten Ohren Ruhe finden.
an tu existimas aut suppetere nobis posse, quod cotidie dicamus in tanta varietate rerum, nisi animos nostros doctrina excolamus, aut ferre animos tantam posse contentionem, nisi eos doctrina eadem relaxemus?Oder glaubst du, wir könnten bei der großen Mannigfaltigkeit der Themen zu unseren täglichen Vorträgen genug Stoff finden, wenn wir nicht unseren Geist durch Wissenschaft ausbildeten; oder der Geist könne eine solche Anstrengung ertragen, wenn er nicht in eben dieser Wissenschaft Entspannung fänden?
ego vero fateor me his studiis esse deditum; ceteros pudeat, si qui ita se litteris abdiderunt, ut nihil possint ex iis neque ad communem adferre fructum neque in aspectum lucemque proferre;Ich gestehe, dass ich mich diesen Studien hingebe; andere mögen sich dessen schämen, falls sie sich so in den Wissenschaften vergraben haben, dass sie aus ihnen nichts zum Nutzen der Allgemeinheit beitragen oder ans Licht der Öffentlichkeit bringen können.
me autem quid pudeat, qui tot annos ita vivo, iudices, ut a nullius umquam me tempore aut commodo aut otium meum abstraxerit aut voluptas avocarit aut denique somnus retardarit?Ich aber, warum sollte ich mich schämen, der ich so viele Jahre so lebe, ihr Richter, dass mich in keinem Fall je von der Anteilnahme an den Verlegenheiten oder Interessen irgend eines Menschen entweder meine Muße abgehalten oder ein Vergnügen abgerufen oder der Schlaf aufgehalten hätte.
 
qua re quis tandem me reprehendat aut quis mihi iure suscenseat, si, quantum ceteris ad suas res obeundas, quantum ad festos dies ludorum celebrandos, quantum ad alias voluptates et ad ipsam requiem animi et corporis conceditur temporum, quantum alii tribuunt tempestivis conviviis, quantum denique alveolo, quantum pilae, tantum mihi egomet ad haec studia recolenda sumpsero?Wer könnte mich also tadeln oder wer mir mit Recht zürnen, wenn ich so viel Zeit, wie anderen zur Besorgung ihrer Geschäfte oder um die Festtage der Spiele zu feiern oder zu anderen Vergnügungen oder zur Erholung des Geistes und Körpers zugestanden wird, so viel Zeit, wie andere früh beginnenden Gastmählern, wie sie endlich dem Würfelspiel und Ballspiel widmen, wenn ich mir ebenso viel Zeit nehme, um mich mit diesen Studien wieder zu beschäftigen?
 
13b-14: als Förderung der Persönlichkeit und Bereitstellung exemplarischer Muster
atque hoc idem eo mihi concedendum est magis, quod ex his studiis haec quoque crescit oratio et facultas, quae, quantacumque est in me, numquam amicorum periculis defuit.Und eben dies muss mir sogar umso mehr zugestanden werden, weil aus diesen Studien auch die Befähigung erwächst solche Reden zu halten, die, in welch geringem Maß ich dieses Talent auch besitzen mag, sich doch nie der Unterstützung der Freunde in ihrer Bedrängnis entzogen hat.
quae si cui levior videtur, illa quidem certe, quae summa sunt, ex quo fonte hauriam, sentio.Wenn dieses Talent auch manchem ziemlich unbedeutend erscheint, so weiß ich doch, aus welcher Quelle ich das schöpfe, was das Höchste ist.
 
nam nisi multorum praeceptis multisque litteris mihi ab adulescentia suasissem nihil esse in vita magno opere expetendum nisi laudem atque honestatem, in ea autem persequenda omnis cruciatus corporis, omnia pericula mortis atque exsili parvi esse ducenda, numquam me pro salute vestra in tot ac tantas dimicationes atque in hos profligatorum hominum cotidianos impetus obiecissem.Hätte ich mir nämlich nicht durch vielseitigen Unterricht und das Lesen vieler Schriften von früher Jugend an den Grundsatz eingeprägt, dass nichts im Leben in hohem Grad wünschenswert sei außer Ruhm und Tugend, und dass, um sie zu gewinnen, alle körperlichen Qualen, alle Todesgefahr und Verbannungen gering zu achten sind, so hätte ich mich nie für euer Wohl so vielen und so schweren Kämpfen und diesen täglichen Angriffen verworfener Menschen ausgesetzt.
sed pleni omnes sunt libri, plenae sapientium voces, plena exemplorum vetustas; quae iacerent in tenebris omnia, nisi litterarum lumen accederet.Aber voll davon sind alle Bücher, voll die Aussprüche der Weisen, voll die Beispiele des Altertums, die alle im Dunkeln lägen, wenn nicht das Licht der Wissenschaften sie beleuchtete.
quam multas nobis imagines, non solum ad intuendum, verum etiam ad imitandum fortissimorum virorum expressas, scriptores et Graeci et Latini reliquerunt! quas ego mihi semper in administranda re publica proponens animum et mentem meam ipsa cogitatione hominum excellentium conformabam.Wie viele lebendige Schilderungen der wackersten Männer haben uns die griechischen und lateinischen Schriftsteller nicht allein zur Anschauung, sondern auch zur Nachahmung hinterlassen! Sie habe ich mir stets bei der Verwaltung meiner politischen Ämter vorgehalten und so eben durch den Gedanken an jene trefflichen Männer Urteil und Entscheidung gebildet.
 
15-16e: Das Verhältnis von Begabung und Ausbildung am Beispiel bedeutender Römer
quaeret quispiam: 'quid? illi ipsi summi viri, quorum virtutes litteris proditae sunt, istane doctrina, quam tu effers laudibus, eruditi fuerunt?'Es wird vielleicht jemand fragen: "Wie? Waren denn eben jene großen Männer, deren Verdienste in Schriftwerken auf die Nachwelt gekommen sind, in jener Wissenschaft, die du lobpreisend erhebst, unterrichtet?"
difficile est hoc de omnibus confirmare, sed tamen est certum, quid respondeam.Schwerlich kann man dies von allen behaupten; doch bin ich mir sicher, was ich darauf antworten soll.
ego multos homines excellenti animo ac virtute fuisse sine doctrina, et naturae ipsius habitu prope divino per se ipsos et moderatos et gravis exstitisse fateor;Ich gebe zu, dass es viele Männer von hervorragendem Geist und Verdienst gegeben hat, die ohne Wissenschaft, schon durch die fast göttliche Anlage ihrer Natur von selbst vernünftige und achtungswerte Männer geworden sind.
etiam illud adiungo, saepius ad laudem atque virtutem naturam sine doctrina quam sine natura valuisse doctrinam.Ich setze auch noch hinzu, dass noch öfter die Anlage ohne Wissenschaft als die Wissenschaft ohne Anlage Ruhm und Verdienst zur Folge hatte.
atque īdem ego hoc contendo, cum ad naturam eximiam et inlustrem accesserit ratio quaedam conformatioque doctrinae, tum illud nescio quid praeclarum ac singulare solere exsistere.Doch ich behaupte zugleich: Wenn sich mit einer hervorragenden und glänzenden Anlage eine gewisse Regelmäßigkeit und Ausbildung durch Wissenschaft verbindet, dann pflegt jener Vorzug, ich weiß nicht, wie ich ihn nennen soll, jene ausgezeichnete Vortrefflichkeit zu entstehen.
 
ex hoc esse hunc numero, quem patres nostri viderunt, divinum hominem, Africanum, ex hoc C. Laelium, L. Furium, moderatissimos homines et continentissimos;Hierher gehört jener Africanus, der göttliche Mann, den unsere Väter noch erlebt haben; hierher Gaius Laelius und Lucius Furius, Männer von höchster Mäßigung und Selbstbeherrschung;
ex hoc fortissimum virum et illis temporibus doctissimum, M. Catonem illum senem;hierher gehört jener wackere und für jene Zeiten hochgelehrte Greis Marcus Cato;
qui profecto, si nihil ad percipiendam colendamque virtutem litteris adiuvarentur, numquam se ad earum studium contulissent.diese Männer hätten sich gewiss niemals dem Studium der Literatur gewidmet, wären sie nicht dadurch in der Kenntnis und Übung der Tugend gefördert worden.
quod si non hic tantus fructus ostenderetur et si ex his studiis delectatio sola peteretur, tamen, ut opinor, hanc animi remissionem humanissimam ac liberalissimam iudicaretis;Würde sich auch nicht dieser so reiche Ertrag darbieten, und wären diese Studien auch nur eine Quelle der Unterhaltung, so müsstet ihr doch, wie ich glaube, diese geistige Entspannung für die edelste und der menschlichen Bildung angemessenste erklären;
nam ceterae neque temporum sunt neque aetatum omnium neque locorum.denn die übrigen passen weder für alle Zeiten, noch für jede Altersstufe noch für jeden Aufenthalt.
 
at haec studia adulescentiam alunt, senectutem oblectant, secundas res ornant, adversis perfugium ac solacium praebent, delectant domi, non impediunt foris, pernoctant nobiscum, peregrinantur, rusticantur.Diese Studien sind es, die der Jugend Geistesnahrung, dem Alter Ergötzung, dem Glück Verschönerung und dem Unglück einen Zufluchtsort und einen Trost gewähren; sie unterhalten zuhause, sie hindern nicht auswärts, sie bleiben bei uns über Nacht, auf Reisen, auf dem Land.
 
17 - 30: Nebenbeweise
17-20: Virtuosität und göttliche Beseelung des Archias (Ennius und Homer)
quod si ipsi haec neque attingere neque sensu nostro gustare possemus, tamen ea mirari deberemus, etiam cum in aliis videremus.Wäre es uns aber nicht vergönnt, mit diesen Studien selbst in Berührung zu kommen und sie mit unseren Sinnen zu genießen, so müssten wir sie doch bewundern, auch wenn wir sie nur an anderen sähen.
quis nostrum tam animo agresti ac duro fuit, ut Rosci morte nuper non commoveretur?Wer von uns war so ungebildet und rohen Sinnes, dass ihn vor kurzem der Tod des Roscius nicht betroffen gemacht hätte?
qui cum esset senex mortuus, tamen propter excellentem artem ac venustatem videbatur omnino mori non debuisse.Obwohl dieser in hohem Alter starb, so meinte man doch, er hätte wegen seiner trefflichen Kunst und seiner Anmut gar nicht sterben dürfen.
ergo ille corporis motu tantum amorem sibi conciliarat a nobis omnibus; nos animorum incredibilis motus celeritatemque ingeniorum neglegemus?Wenn also dieser sich durch die Bewegung des Körpers unser aller Zuneigung in so hohem Maße erwarb, sollen wir die unbegreifliche Beweglichkeit des Geistes und die Gewandtheit des Genies geringschätzen?
 
quotiens ego hunc Archiam vidi, iudices,—utar enim vestra benignitate, quoniam me in hoc novo genere dicendi tam diligenter attenditis—quotiens ego hunc vidi, cum litteram scripsisset nullam, magnum numerum optimorum versuum de eis ipsis rebus, quae tum agerentur, dicere ex tempore, quotiens revocatum eandem rem dicere commutatis verbis atque sententiis!Wie oft, ihr Richter, war ich zugegen, als dieser Archias—denn ich will von eurer Güte Gebrauch machen, da ihr mir bei dieser neuen Art des Vortrags so große Aufmerksamkeit schenkt — wie oft war ich zugegen, wie er, ohne einen Buchstaben geschrieben zu haben, eine große Anzahl ganz trefflicher Verse über die Gegenstände, die man eben verhandelte, aus dem Stegreif hersagte! Wie oft hörte ich ihn, wenn man ihn zur Wiederholung aufforderte, denselben Gegenstand mit veränderten Worten und Gedanken behandeln!
quae vero accurate cogitateque scripsisset, ea sic vidi probari, ut ad veterum scriptorum laudem perveniret.Was er aber zuvor genau durchdacht und dann niedergeschrieben hatte, das sah ich mit solchem Beifall aufgenommen, dass es den Ruhm der alten Schriftsteller erreichte.
hunc ego non diligam, non admirer, non omni ratione defendendum putem?Und diesen Mann sollte ich nicht wertschätzen, nicht bewundern, nicht glauben, ihn durch alle Mittel verteidigen zu müssen?
atque sic a summis hominibus eruditissimisque accepimus, ceterarum rerum studia ex doctrina et praeceptis et arte constare, poetam natura ipsa valere et mentis viribus excitari et quasi divino quodam spiritu inflari.Haben uns doch die größten und gelehrtesten Männer gelehrt, dass die Beschäftigung mit den anderen Dingen zwar auf Wissenschaft, Unterricht und Kunst beruht, der Dichter aber schon in seinem Talent seine Stärke habe und durch die Kraft seines Geistes belebt und wie von göttlichem Geist beseelt werde.
qua re suo iure noster ille Ennius 'sanctos' appellat poetas, quod quasi deorum aliquo dono atque munere commendati nobis esse videantur.Daher nennt unser berühmter Ennius die Dichter mit vollem Recht heilige Wesen, weil sie uns gleichsam durch eine Gabe und Gnade der Götter empfohlen zu sein scheinen.
 
sit igitur, iudices, sanctum apud vos, humanissimos homines, hoc poetae nomen, quod nulla umquam barbaria violavit.So sei denn, ihr Richter, auch für euch hochgebildete Männer, dieser Name des Dichters heilig, den keine Barbarenwelt je verletzt hat.
Saxa atque solitudines voci respondent, bestiae saepe immanes cantu flectuntur atque consistunt; nos instituti rebus optimis non poetarum voce moveamur?Felsen und einsame Gegenden sind empfänglich für Gesang; wilde Tiere werden oft durch Musik gebändigt und stehen still; wir, die wir den edelsten Unterricht genossen haben, sollten bei dem Gesang der Dichter unberührt bleiben?
Homerum Colophonii civem esse dicunt suum, Chii suum vindicant, Salaminii repetunt, Smyrnaei vero suum esse confirmant itaque etiam delubrum eius in oppido dedicaverunt; permulti alii praeterea pugnant inter se atque contendunt.Den Homer nennen die Kolophonier ihren Mitbürger; die Chier beanspruchen ihn für sich; die Salaminier fordern ihn ein, die Smyrnäer behaupten, er sei ihr Landsmann, weshalb sie ihm auch in ihrer Stadt einen Tempel gewidmet haben. Noch sehr viele andere streiten außerdem darüber und wetteifern darum.
ergo illi alienum, quia poeta fuit, post mortem etiam expetunt; nos hunc vivum, qui et voluntate et legibus noster est, repudiabimus, praesertim cum omne olim studium atque omne ingenium contulerit Archias ad populi Romani gloriam laudemque celebrandam?Jene also wollen sich einen Fremden, weil er Dichter war, auch nach seinem Tod zueignen; und wir sollten den, der noch lebt, der nach seiner Gesinnung und den Gesetzen der unsere ist, verschmähen, zumal da Archias von jeher seinen ganzen Fleiß und sein ganzes Talent dem Ruhm und Lobpreis der römischen Volkes gewidmet hat?
nam et Cimbricas res adulescens attigit et ipsi illi C. Mario, qui durior ad haec studia videbatur, iucundus fuit.Denn er hat sich in seiner Jugend mit den Kimbernkriegen beschäftigt und verdiente sich sogar den Beifall jenes Gaius Marius, der für solche Studien ziemlich ungebildet schien.
 
neque enim quisquam est tam aversus a Musis, qui non mandari versibus aeternum suorum laborum praeconium facile patiatur.Niemand ist nämlich den Musen so abgeneigt, dass er sich nicht gern gefallen ließe, dass das unvergängliche Lob seiner Mühen in Gedichten niedergelegt wird.
Themistoclem illum, summum Athenis virum, dixisse aiunt, cum ex eo quaereretur, quod acroama aut cuius vocem libentissime audiret: 'eius, a quo sua virtus optime praedicaretur.'Jener große Athener Themistokles soll auf die Frage, welchen Kunstvortrag und wessen Stimme er am liebsten höre, gesagt haben: dessen, der seine Verdienste am besten zu preisen wisse.
itaque ille Marius item eximie L. Plotium dilexit, cuius ingenio putabat ea, quae gesserat, posse celebrari.Daher schätzte auch jener Marius besonders den Lucius Plotius, weil er glaubte, dessen Genie könne seine Taten verherrlichen.
 
21-24: Beitrag des Archias zur Verherrlichung der Weltmacht Rom
Mithridaticum vero bellum magnum atque difficile et in multa varietate terra marique versatum totum ab hoc expressum est; qui libri non modo L. Lucullum, fortissimum et clarissimum virum, verum etiam populi Romani nomen inlustrant.Den so bedeutenden und schwierigen Mithridatische Krieg aber, der sich unter manchen Wechseln über Land und Meer verbreitete, hat dieser Archias hier vollständig geschildert. Dieses Werk verherrlicht nicht bloß den Lucius Lucullus, diesen hochberühmten Helden, sondern auch den Namen des römischen Volkes.
populus enim Romanus aperuit Lucullo imperante Pontum et regiis quondam opibus et ipsa natura et regione vallatum;Denn unter Lucullus' Heerführung eröffnete sich das römische Volk den Pontus, der zuvor durch die Macht der Könige und durch die Natur selbst umschanzt war.
populi Romani exercitus eodem duce non maxima manu innumerabilis Armeniorum copias fudit;Das Heer des römischen Volkes schlug unter eben diesem Anführer mit nicht ganz zahlreicher Mannschaft unzählige Scharen der Armenier.
populi Romani laus est urbem amicissimam Cyzicenorum eiusdem consilio ex omni impetu regio atque totius belli ore ac faucibus ereptam esse atque servatam;Dem römischen Volk gereicht es zum Ruhm, dass durch eben dieses Mannes kluge Planung die befreundete Stadt Cyzicus vor jedem Zugriff des Königs gerettet und gleichsam dem Rachen des Krieges vollständig entrissen wurde.
nostra semper feretur et praedicabitur L. Lucullo dimicante, cum interfectis ducibus depressa hostium classis est, incredibilis apud Tenedum pugna illa navalis;Als unsere Tat wird stets jene Versenkung der feindlichen Flotte mit den erschlagenen Feldherren verkündet und gepriesen werden, jene unglaubliche Seeschlacht bei Tenedus, wo Lucius Lucullus kämpfte.
nostra sunt tropaea, nostra monumenta, nostri triumphi. quae quorum ingeniis efferuntur, ab eis populi Romani fama celebratur.Uns gehören die Siegeszeichen, uns die Denkmäler, uns die Triumphe. Diejenigen aber, durch deren Talent dies gepriesen wird, sind es, die den Ruhm des römischen Volkes verbreiten.
 
carus fuit Africano superiori noster Ennius, itaque etiam in sepulcro Scipionum putatur is esse constitutus ex marmore.Ein Liebling des älteren Africanus war unser Ennius. Daher glaubt man auch, dass sein Marmorbild am Grabmal der Scipionen angebracht sei.
at eis laudibus certe non solum ipse, qui laudatur, sed etiam populi Romani nomen ornatur.Aber durch jene Lobpreisungen wird gewiss nicht allein der Gepriesene, sondern auch der Name des Römischen Volkes geehrt.
in caelum huius proavus Cato tollitur; magnus honos populi Romani rebus adiungitur.Cato, der Ahnherr dieses Mannes hier, wird zum Himmel erhoben; aber dadurch erhöht sich auch sehr die Ehre des Römischen Volkes.
omnes denique illi maximi, Marcelli, Fulvii non sine communi omnium nostrum laude decorantur.Ja, alle jene Männer wie Maximus, Marcellus, Fulvius empfangen dort (bei Ennius) so ihren Ehrenkranz, dass auf uns alle insgesamt ein rühmliches Licht fällt.
ergo illum, qui haec fecerat, Rudinum hominem, maiores nostri in civitatem receperunt: nos hunc Heracliensem multis civitatibus expetitum, in hac autem legibus constitutum de nostra civitate eiciamus?Obgleich also unsere Vorfahren jenen Mann aus Rudiae, der dies geleistet hatte, in die Zahl der Bürger aufnahmen, sollten wir diesen Herakleer, den viele Städte sich zum Bürger wünschten und der gesetzlich in unserer Stadt eingebürgert ist, aus unserer Bürgerschaft ausstoßen?
 
nam si quis minorem gloriae fructum putat ex Graecis versibus percipi quam ex Latinis, vehementer errat, propterea quod Graeca leguntur in omnibus fere gentibus, Latina suis finibus exiguis sane continentur.Denn wenn jemand glaubt, dass griechische Gedichte eine weniger reiche Ernte an Ruhm gewähren als lateinische, so ist er sehr im Irrtum; denn das Griechische wird fast unter allen Völkern gelesen, das Lateinische aber ist auf sein eigentümliches, in der Tat kleines Gebiet beschränkt.
qua re, si res eae, quas gessimus, orbis terrae regionibus definiuntur, cupere debemus, quo hominum nostrorum tela pervenerint, eodem gloriam famamque penetrare, quod cum ipsis populis, de quorum rebus scribitur, haec ampla sunt, tum eis certe, qui de vita gloriae causa dimicant hoc maximum et periculorum incitamentum est et laborum.Wenn daher die Taten, die wir vollbracht haben, nur in den Schranken der Länder des Erdkreises ihre Grenze finden, so müssen wir wünschen, dass die Kunde und der Ruhm unseres Namens so weit dringe, als die Waffen unserer Heere gedrungen sind, weil dies sowohl den Völkern überhaupt, über deren Taten man schreibt, Glanz verleiht, als gewiss auch für diejenigen, die des Ruhmes wegen im Kampf ihr Leben aufs Spiel setzen, ein starker Antrieb ist, Gefahren und Anstrengungen zu übernehmen.
 
quam multos scriptores rerum suarum magnus ille Alexander secum habuisse dicitur!Wie viele Geschichtsschreiber seiner Taten soll jener Alexander der Große bei sich gehabt haben!
atque is tamen, cum in Sigeo ad Achillis tumulum astitisset: 'o fortunate,' inquit, 'adulescens, qui tuae virtutis Homerum praeconem inveneris!'Und doch sprach er, als er auf dem Sigeischen Vorgebirge an Achilles' Grabmal stand: O glücklicher Jüngling, der du in Homer den Herold deiner Heldentaten gefunden hast!
et vere. nam, nisi Ilias illa exstitisset, idem tumulus, qui corpus eius contexerat, nomen etiam obruisset.Und dies mit Recht: denn wäre nicht jene Ilias verfasst worden, so würde derselbe Hügel, der seinen Leib deckte, auch seinen Namen begraben haben.
quid? noster hic Magnus, qui cum virtute fortunam adaequavit, nonne Theophanem Mytilenaeum, scriptorem rerum suarum, in contione militum civitate donavit, et nostri illi fortes viri, sed rustici ac milites, dulcedine quadam gloriae commoti quasi participes eiusdem laudis magno illud clamore approbaverunt?Wie? Hat nicht dieser unser Magnus, dessen Glück hinter seinen Heldentaten nicht zurücksteht, den Theophanes aus Mytilene, den Geschichtsschreiber seiner Taten, vor der Versammlung des Heeres mit dem Bürgerrecht beschenkt, und haben nicht jene unsere tapferen Männer, obwohl sie Landleute und Soldaten sind, durch einen gewissen Reiz des Ruhmes angeregt, als hätten sie an jener Belohnung auch Anteil, mit lautem Zuruf jenes gebilligt?
 
25-26a: Archias hätte das Bürgerrecht auch durch sein Leistung verdient
itaque, credo, si civis Romanus Archias legibus non esset, ut ab aliquo imperatore civitate donaretur, perficere non potuit.Hätte also vielleicht Archias, wenn er nicht gesetzlich ein römischer Bürger wäre, es nicht dahin bringen können, dass ihn irgendein Feldherr mit dem Bürgerrecht beschenkt hätte?
Sulla cum Hispanos et Gallos donaret, credo, hunc petentem repudiasset; quem nos vidimus, cum ei libellum malus poeta de populo subiecisset, quod epigramma in eum fecisset tantum modo alternis versibus longiusculis, statim ex eis rebus, quas tum vendebat, iubere ei praemium tribui, sed ea condicione, ne quid postea scriberet.Hätte vielleicht Sulla, der Spanier und Gallier damit beschenkte, diesen auf seine Bitte zurückgewiesen? Er, den ich noch vor mir sehen kann, wie er in der Versammlung, als ihm ein schlechter Dichter aus dem Volk ein Schriftstück überreichte, weil er ein Epigramm, das nur aus abwechselnden längeren und kürzeren Versen bestand, auf ihn gemacht habe, wie Sulla auf der Stelle befahl, ihm von den Sachen, die er eben verkaufte, den ganzen Erlös auszuzahlen, aber unter der Bedingung, dass er in der Folge nichts mehr schreiben solle?
qui sedulitatem mali poetae duxerit aliquo tamen praemio dignam, huius ingenium et virtutem in scribendo et copiam non expetisset?Hätte Sulla, der die Geschäftigkeit eines schlechten Dichters einiger Belohnung wert erachtete, das schriftstellerische Talent, die Kraft und den Geistesreichtum dieses Mannes gering achten sollen?
 
quid? a Q. Metello Pio, familiarissimo suo, qui civitate multos donavit, neque per se neque per Lucullos impetravisset? qui praesertim usque eo de suis rebus scribi cuperet, ut etiam Cordubae natis poetis, pingue quiddam sonantibus atque peregrinum, tamen auris suas dederet.Hätte er es nicht von Quintus Metellus Pius, seinem vertrauten Freund, der viele mit dem Bürgerrecht beschenkt hat, weder persönlich noch durch die Luculler erbitten können, zumal dieser so eifrig wünschte, seine Taten beschrieben zu sehen, dass er selbst zu Corduba geborenen Dichtern, deren Sprache doch einen etwas schwülstigen und fremdartigen Klang hat, sein Ohr lieh?
 
26b-30: Die Idee des Ruhmes. Ciceros persönliches Geständnis
neque enim est hoc dissimulandum, quod obscurari non potest, sed prae nobis ferendum: trahimur omnes studio laudis, et optimus quisque maxime gloria ducitur.Denn wir brauchen es nicht zu verschleiern, was doch nicht verborgen werden kann, sondern dürfen es offen erklären: wir alle werden durch das Verlangen nach Beifall geleitet; und je tüchtiger ein Mann ist, desto mehr fühlt er sich durch den Ruhm angezogen.
ipsi illi philosophi etiam in eis libellis, quos de contemnenda gloria scribunt, nomen suum inscribunt: in eo ipso, in quo praedicationem nobilitatemque despiciunt, praedicari de se ac se nominari volunt.Selbst jene Philosophen setzen sogar bei den Abhandlungen, die sie über die Verachtung des Ruhmes schreiben, ihren Namen auf den Titel: genau durch das, worin sie ihre Herabwürdigung des Lobpreisens und der Berühmtheit ausdrücken, wollen sie selbst gepriesen und genannt werden.
 
Decimus quidem Brutus, summus vir et imperator, Acci, amicissimi sui, carminibus templorum ac monumentorum aditus exornavit suorum.Hat doch Decimus Brutus, jener große Mann und Feldherr, mit den Dichtungen seines Freundes Accius die Eingänge seiner Tempel und Denkmäler ausgeschmückt.
iam vero ille, qui cum Aetolis Ennio comite bellavit, Fulvius non dubitavit Martis manubias Musis consecrare.Ferner hat jener Fulvius, der in Begleitung des Ennius mit den Ätoliern Krieg führte, kein Bedenken getragen, die Beute des Mars den Musen zu weihen.
qua re, in qua urbe imperatores prope armati poetarum nomen et Musarum delubra coluerunt, in ea non debent togati iudices a Musarum honore et a poetarum salute abhorrere.Daher dürfen sich in einer Stadt, wo die Feldherrn fast noch im Waffenschmuck den Namen und die Tempel der Musen geehrt haben, Richter im Friedenskleid der Verehrung der Musen und der Rettung der Dichter nicht entziehen.
 
atque ut id libentius faciatis, iam me vobis, iudices, indicabo et de meo quodam amore gloriae nimis acri fortasse, verum tamen honesto vobis confitebor.Und damit ihr dies umso lieber tut, ihr Richter, will ich mich vor euch selbst bekennen und euch über meine vielleicht allzu heftige, doch ehrenwerte Liebe zum Ruhm ein Geständnis ablegen.
nam quas res nos in consulatu nostro vobiscum simul pro salute huius urbis atque imperi et pro vita civium proque universa re publica gessimus, attigit hic versibus atque inchoavit.Denn die Taten, die ich in meinem Konsulat in Verbindung mit euch zur Rettung dieser Stadt und des Reiches, zur Erhaltung des Lebens der Bürger und zum Besten des gesamten Staates vollbracht habe, hat dieser Archias in seinen Versen aufgegriffen und zu beschreiben begonnen.
quibus auditis, quod mihi magna res et iucunda visa est, hunc ad perficiendum adornavi.Als ich dies hörte, gab ich ihm, weil mir die Sache wichtig und höchst erwünscht schien, Anleitung zur Vollendung des Werkes;
nullam enim virtus aliam mercedem laborum periculorumque desiderat praeter hanc laudis et gloriae; qua quidem detracta, iudices, quid est, quod in hoc tam exiguo vitae curriculo et tam brevi tantis nos in laboribus exerceamus?denn die Tugend wünscht sich keinen anderen Lohn für ihre Anstrengungen und Gefahren als den des Beifalls und des Ruhmes; wird ihr dieser entzogen, wozu, ihr Richter, sollten wir uns bei dieser engen und kurzen Lebensbahn mit so großen Anstrengungen abmühen?
 
certe, si nihil animus praesentiret in posterum, et si, quibus regionibus vitae spatium circumscriptum est, isdem omnis cogitationes terminaret suas, nec tantis se laboribus frangeret neque tot curis vigiliisque angeretur nec totiens de ipsa vita dimicaret.Gewiss, hätte unser Geist kein Vorgefühl der Zukunft und müsste er alle seine Gedanken auf den Bezirk, in den der Zeitraum unseres Lebens eingeschlossen ist, beschränken, so würde er sich nicht durch solche Anstrengungen erschöpfen, noch sich durch so viele Sorgen und Nachtwachen ängstigen, noch so oft selbst auf Leben und Tod kämpfen.
nunc insidet quaedam in optimo quoque virtus, quae noctes ac dies animum gloriae stimulis concitat atque admonet non cum vitae tempore esse dimittendam commemorationem nominis nostri, sed cum omni posteritate adaequandam.Nun wohnt aber gerade in den edelsten Seelen eine Kraft der Tugend, die Tag und Nacht durch die Triebfedern des Ruhmes den Sinn erregt und ermuntert, das Gedächtnis unseres Namens nicht mit der Lebenszeit schwinden zu lassen, sondern auf alle Nachwelt hinaus auszudehnen.
 
an vero tam parvi animi videamur esse omnes, qui in re publica atque in his vitae periculis laboribusque versamur, ut, cum usque ad extremum spatium nullum tranquillum atque otiosum spiritum duxerimus, nobiscum simul moritura omnia arbitremur?Oder sollten wir uns alle, die wir uns in Staatsgeschäften und in diesen Gefahren und Anstrengungen des Lebens umtreiben, für so engherzig ansehen lassen, dass wir, wenn wir bis zum Ende unserer Laufbahn keinen ruhigen und mühelosen Atemzug getan haben, glauben sollten, es werde mit uns alles sterben?
an statuas et imagines, non animorum simulacra, sed corporum, studiose multi summi homines reliquerunt; consiliorum relinquere ac virtutum nostrarum effigiem nonne multo malle debemus summis ingeniis expressam et politam?Oder müssen wir, da so viele große Männer eifrig bemüht waren, Standbilder und Gemälde von sich zu hinterlassen, die doch nur den Körper und nicht den Geist darstellen, müssen wir nicht noch viel mehr wünschen, von unserem Denken und Handeln ein Abbild zu hinterlassen, das durch große Geister nachgezeichnet und vollendet wäre?
ego vero omnia, quae gerebam, iam tum in gerendo spargere me ac disseminare arbitrabar in orbis terrae memoriam sempiternam.Ich meinesteils habe mir bei allem, was ich geleistet habe, schon während der Ausführung vorgestellt, dass ich es zum ewigen Gedächtnis des Erdkreises verkünde und verbreite.
haec vero sive a meo sensu post mortem afutura est, sive, ut sapientissimi homines putaverunt, ad aliquam animi mei partem pertinebit, nunc quidem certe cogitatione quadam speque delector.Mag dieses Gedächtnis nun nach dem Tod meinem Bewusstsein nicht mehr gegenwärtig sein oder, wie die weisesten Menschen behaupten, dereinst einen Teil meines geistigen Ichs ausmachen, so freue ich mich jedenfalls jetzt schon gewissermaßen an dem Gedanken und der Hoffnung.
 
31- 32: Peroratio: Schluss der Rede
qua re conservate, iudices, hominem pudore eo, quem amicorum videtis comprobari cum dignitate, tum etiam vetustate, ingenio autem tanto, quantum id convenit existimari, quod summorum hominum ingeniis expetitum esse videatis, causa vero eius modi, quae beneficio legis, auctoritate municipi, testimonio Luculli, tabulis Metelli comprobetur.Erhaltet also, ihr Richter, einen Mann von einer ehrenhafter Gesinnung, wie ihr sie nicht allein durch das Ansehen seiner Freunde, sondern auch durch die lange Dauer ihrer Freundschaft bewährt seht; einen Mann von so hohem Geist, wie ihr ihn mit Grund bei ihm voraussetzen dürft, da offenbar die geistreichsten Köpfe seinen Umgang gesucht haben; einen Mann, dessen Sache von der Art ist, dass sie durch die Wohltat des Gesetzes, durch die Bürgschaft einer Municipialstadt, durch das Zeugnis eines Lucullus und die Bürgerlisten des Metellus begründet erscheint.
quae cum ita sint, petimus a vobis, iudices, si qua non modo humana verum etiam divina in tantis ingeniis commendatio debet esse, ut eum, qui vos, qui vestros imperatores, qui populi Romani res gestas semper ornavit, qui etiam his recentibus nostris vestrisque domesticis periculis aeternum se testimonium laudis daturum esse profitetur, quique est ex eo numero, qui semper apud omnis sancti sunt habiti itaque dicti, sic in vestram accipiatis fidem, ut humanitate vestra levatus potius quam acerbitate violatus esse videatur.Daher bitte ich euch, ihr Richter, – wofern es in so wichtiger Angelegenheit nicht bloß eine menschliche, sondern auch eine göttliche Empfehlung geben muss – dass ihr den Mann, der eure Feldherrn, der die Taten des römischen Volkes stets verherrlicht hat, der auch verspricht, diesen neuerlich von mir und euch für das Innere des Staates bestandenen Gefahren ein unvergängliches Zeugnis des Lobes zu erteilen, der unter die zählt, die stets von allen heilig gehalten und so genannt wurden – dass ihr diesen so unter euren Schutz stellt, dass man von euch urteilen möge, ihr hättet ihm lieber durch eure Milde sein Schicksal erleichtern als ihn durch eure Strenge verletzen wollen.
 
quae de causa pro mea consuetudine breviter simpliciterque dixi, iudices, ea confido probata esse omnibus;Was ich über die Rechtslage nach meiner Gewohnheit kurz und einfach gesagt habe, das, ihr Richter, hat, wie ich hoffe, allgemeine Billigung gefunden.
quae a foro aliena iudicialique consuetudine et de hominis ingenio et communiter de ipso studio locutus sum, ea, iudices, a vobis spero esse in bonam partem accepta, ab eo, qui iudicium exercet, certo scio.Was ich gegen die Gewohnheit des Forums und der Gerichte teils über das Talent des Mannes, teils allgemein über sein Fach gesprochen habe, das habt ihr, Richter, wie ich hoffe, und hat der Vorsitzende des Gerichts, wie ich gewiss weiß, gütig aufgenommen.
 
 
 
 
Übersetzung nach C.N.v.Osiander bearbeitet von E.Gottwein
vorherige Seite folgende Seite
Sententiae excerptae:
w32
Literatur:

37 Funde
679  Albrecht, M.v.
Prooemium von Ciceros Rede pro Archia poeta.. argumentatio extra causam
in: Gymn 76/1969
abe  |  zvab  |  look
1117  Albrecht, M.v.
Prooem. von Ciceros Rede pro Archia poeta..argumentatio extra causam
in: Gymn 76/1969
abe  |  zvab  |  look
4257  Altevogt, H.
Bildungsbegriff im Wortschatz Ciceros
Diss.Münster 1940
abe  |  zvab  |  look
512  Axer, J.
The Style and the Composition of Cicero's Speech "Pro S.Roscio com."
Warschau 1980
abe  |  zvab  |  look
681  Buchheit, V.
Ciceros Triumph des Geistes
in: Gymn 76/1969; in: Kytzler: Cicero, WBG 1973 (WdF 240)
abe  |  zvab  |  look
683  Büchner, K.
Cicero. Bestand und Wandel seiner geistigen Welt
Heidelberg (Winter) 1964
abe  |  zvab  |  look
4248  Cicero / Halm
Ciceros Reden gegen L. Sergius Catilina und für den Dichter Archias, erklärt von K.Halm - W. Sternkopf
Berlin, 15/1916
abe  |  zvab  |  look
4249  Cicero / Nohl
Ciceros Rede für den Dichter Archias, erklärt vonF.Richter - A.Eberhard - H.Nohl
Leipzig / Berlin 5,1905
abe  |  zvab  |  look
4256  Cicero / Ries
M.Tullius Cicero. Pro Archia. Einleitung, Textbearbeitung und Namensverzeichnis v. Wolfgang Ries.
Heidelberg, Kerle 2,1977
abe  |  zvab  |  look
4255  Cicero / Schmalz
Ciceros Reden. Auswahl für den Schulgebrauch, bearbeitet und erläutert von J.H.Schmalz. III.Heft: Die Rede für den Dichter Archias, Die Red für Quintus Ligarius.
Bielefeld, Leipzig, Velhagen & Klasing 1895
abe  |  zvab  |  look
4250  Cicero / Schönberger
Cicero, Rede über den Oberbefehl des Cn. Pompeius, Rede für den Dichter A. Licinius Archias. Übersetzung, Nachwort und Anmerkungen von Otto Schönberger
Stuttgart, Reclam, 1968
abe  |  zvab  |  look
4254  Cicero / Schönberger
M. Tulli Ciceronis Pro Archia poeta oratio, heraugegeben und erläutert von Otto Schönberger
Bamberg, Wiesbaden, Bayerische Verlagsanstalt, 5,1969
abe  |  zvab  |  look
486  Fuchs, H.
Ciceros Hingabe an die Philosophie
Basel (Schwabe) 1959; in: Büchner: Cicero, WBG 1971 (WdF 27)
abe  |  zvab  |  look
491  Fuhrmann, M.
Cum dignitate otium. Politisches Programm und Staatstheorie b.Cicero
in: Gymn 67/1960
abe  |  zvab  |  look
496  Gelzer, M.
Cicero. Ein biographischer Versuch
Wiebaden (Steiner) 1969
abe  |  zvab  |  look
500  Giebel, M.
Cicero
Reinbek (rm 261) 1989
abe  |  zvab  |  look
517  Harder, R.
Einbürgerung der Philosophie in Rom. Cicero
in: Büchner: Cicero, WBG 1971 (WdF 27)
abe  |  zvab  |  look
520  Hartung, H.-J.
Religio u. sapientia iudicum. ..Geschworerenspiegel in Ciceros Reden
in: Herm.102/1974, 556
abe  |  zvab  |  look
4251  Husband, R.W.
The prosecution of Archias
in: Class. Journal 9/1914, S.165ff.
abe  |  zvab  |  look
544  Klingner, F.
Cicero
in: Röm.Geisteswelt, München 1965
abe  |  zvab  |  look
545  Klingner, F.
Cicero und Petrarca. Vom Ursprung des humanistischen Geistes
in: Röm.Geisteswelt, München 1965
abe  |  zvab  |  look
548  Knoche, U.
Cicero. Ein Mittler griechischer Geisteskultur (1959)
in: Maurach: Philos. (WBG, WdF 193) 1976
abe  |  zvab  |  look
4253  Kornemann, E.
civitas
in: RE Suppl. 1.H. 1903, 300ff
abe  |  zvab  |  look
565  Laughton, E.
Cicero und die griechischen Redner
in: Kytzler: Cicero, WBG 1973 (WdF 240)
abe  |  zvab  |  look
570  Mack, D.
Stil der ciceronischen Senatsreden und Volksreden
in: Kytzler: Cicero, WBG 1973 (WdF 240)
abe  |  zvab  |  look
4258  Murphy, P.R.
Cicero's Pro Archia and the Periclean "Epitaphios"
in: Transactions and Proceedings 89/1958, 99ff.
abe  |  zvab  |  look
593  Plasberg, O.
Cicero in seinen Werken und Briefen
Darmstadt (WBG) 1962
abe  |  zvab  |  look
602  Rahn, H.
Zur Struktur des ciceronisches Rede-Proömiums
in: AU XI 4,5
abe  |  zvab  |  look
4252  Reitzenstein, R.
A. Licinius Archias
in.RE II 1, 3.Halbbd. 1895, 463f.
abe  |  zvab  |  look
613  Rutz, W.
Ciceros Rede "Pro Archia poeta" im Lateinunter. des nichtaltspr.Gymn
in: AU VII 5,47
abe  |  zvab  |  look
633  Schulte, H.K.
Cicero - Repräsentant des Römertums
in: AU V 3,37
abe  |  zvab  |  look
635  Schulze, W.
Ciceros Archiasrede im Lateinunterricht
in: AU XXIX 2/1986,40
abe  |  zvab  |  look
638  Seel, O.
Cicero. Wort, Staat, Welt
Stuttgart (Klett) 1967
abe  |  zvab  |  look
4259  Sternkopf, W.
Oeconomie der Rede Ciceros für den Dichter Archias
in: Herm. 42/1907, 337ff
abe  |  zvab  |  look
4260  Taylor, J.H.
Political motives in Cicero's defense of Archias
in: American Journal of Philology 73/1952, 62ff.
abe  |  zvab  |  look
651  Thierfelder, A.
...Wert der Bemerkungen zur eigenen Person in Ciceros Prozessreden
in: Gymn 72/1965; Kytzler: Cicero, WBG 1973 (WdF 240)
abe  |  zvab  |  look
659  Vogt, J.
Ciceros Glaube an Rom
1/1935 / Darmstadt 1963
abe  |  zvab  |  look
[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom

- /Lat/CicRed/archias.01.php - Letzte Aktualisierung: 23.11.2017 - 13:49