Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

top

Marcus Iunianus Iustinus

Res Atheniensium

Iust.2

 

 
vorherige Seite folgende Seite
 
 

Iust.2,7: Solon civitati Athenarum leges scribit

  cf. Plut.Sol.8
Nach Kodros herrschte kein König mehr in Athen. Diesen Tribut zahlte man dem Andenken seines Namens. Die Staatsregierung übertrug man Jahresbeamten. Aber die Bürgerschaft hatte damals keine Gesetze, weil die Willkür der Könige als Gesetz galt. Man wählt also Solon, einen besonders gerechten Mann, damit er gleichsam eine neue Bürgerschaft auf gesetzlicher Grundlage aufzubaue. Dieser fand einen so maßvollem Ausgleich zwischen Volk und Rat, - denn wenn er einen Antrag zugunsten einer der beiden Partei eingebracht hätte, hätte er der anderen offenbar missfallen - dass er von beiden Seiten gleich große Anerkennung erzielte. Unter vielen herausragenden Leistungen dieses Mannes ist besonders jene denkwürdig: Die Athener und Megarenser hatten um den Besitz der Insel Salamis fast bis zu ihrem Untergang Krieg geführt. Nach vielen Niederlagen stellte man es in Athen zuerst unter Todesstrafe, einen Gesetzesantrag über die Aneignung der Insel zu stellen. Solon war also beunruhigt und fürchtete, entweder dem Staat durch sein Schweigen zu wenig zu dienen, oder sich selbst durch eine öffentliche Stellungnahme. Also spielt er einen Wahnsinnsanfall, unter dessen Schutz er, was verboten war, nicht nur sagen, sondern auch tun wollte. Äußerlich entstellt, stürzt er nach Art von Wahnsinnigen in die Öffentlichkeit; es bildet sich ein großer Menschenauflauf; um seine Absicht besser zu verbergen, beginnt er mit für ihn ungewohnten Versen, dem Volk zu dem zu raten, was verboten war. In der Tat konnte er alle so für sich einnehmen, dass man auf der Stelle Krieg gegen die Megarenser beschloss, und die Insel nach der völligen Niederlage der Feinde in den Besitz der Athener überging. (Üb.: E.Gottwein) (2,7) Post Codrum nemo Athenis regnavit; quod memoriae nominis eius tributum est. Administratio rei publicae annuis magistratibus permissa. Sed civitati nullae tunc leges erant, quia libido regum pro legibus habebatur. Legitur igitur Solon, vir iustitiae insignis, qui velut novam civitatem legibus conderet. Qui tanto temperamento inter plebem senatumque egit - cum, si quid pro altero ordine tulisset, alteri displiciturum videretur -, ut ab utrisque parem gratiam traheret. Huius viri inter multa egregia et illud memorabile fuit: inter Athenienses et Megarenses de proprietate Salaminae insulae prope usque interitum armis dimicatum fuerat. Post multas clades capitale esse apud Athenienses coepit, si quis legem de vindicanda insula tulisset. Sollicitus igitur Solon, ne aut tacendo parum rei publicae consuleret aut censendo sibi, subitam dementiam simulat, cuius venia non dicturus modo prohibita, sed et facturus erat. Deformis habitu, more vaecordium in publicum evolat factoque concursu hominum, quo magis consilium dissimulet insolitis sibi versibus suadere populo coepit quod vetabatur, omniumque animos ita cepit, ut extemplo bellum adversus Megarenses decerneretur insulaque, devictis hostibus, Atheniensium fieret.
   
Sententiae excerptae:
w43
Literatur:

4 Funde
1277  Avotins, I.
On the Greek of the Code of Justinian
Hildesheim (Olms, AwTuS 17)
abe  |  zvab  |  look
1278  Avotins, I.
On the Greek of the Novels of Justinian
Hildesheim (Olms, AwTuS 21)
abe  |  zvab  |  look
2625  Justinus
Dialog mit dem Juden Tryphon. ├ťbersetzt von Philipp Haeuser. Neu hrsg. von Katharina Greschat und Michael Tilly.
Marix Verlag 2004
abe  |  zvab  |  look
2584  Nachtigal, Johann
Selecta ex Eutropio, Cornelio, Iustino, Curtio, Cicerone, Seneca, Plinio, cet. Capita : Praecedunt Colloquia, Fabulae cet.
Wernigerodae : Struck, 1803
abe  |  zvab  |  look

[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lekt├╝re | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lekt├╝re | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | Landkarten |┬áBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottombottom © 2000 - 2017 - /Lat/iust/iust02.php - Letzte Aktualisierung: 23.11.2017 - 13:49