Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top

milesgloriosus - Der Bramarbas

II. 3

272-353: 2. Akt, 3. Szene
 

Übersetzung nach W.A.B.Hertzberg

 

vorherige Seite

folgende Seite

Versmaß: Trochäischer Septenar (versus quadratus)
septenarius trochaicus
septenarius trochaicus
 
II. 3) 272-353:
Sceledrus, Palaestrio
272

Sc. Nisi quidem ego hodie ambulavi dormiens in tegulis,
certo edepol scio me vidisse hic proxumae viciniae
Philocomasium erilem amicam sibi malam rem quaerere.
SK. Wenn ich heut nicht auf dem Dach bin im Schlaf herumspaziert,
Hab' ich wahrlich Philokomasium, unsers Herren Liebchen, hier
Bei dem nächsten Nachbarn schlimme Botengänge machen sehn.
275




Pa. Hic illam vidit osculantem, quantum hunc audivi loqui.
Sc. Quis hic est? Pa. Tuos conservos. quid agis, Sceledre? Sc. Te, Palaestrio,
volup est convenisse. Pa. Quid iam? aut quid negotist? fac sciam.
Sc. Metuo — Pa. Quid metuis? Sc. Ne hercle hodie, quantum hic familiariumst, maxumum in malum cruciatumque insuliamus. Pa. Tu sali
PA. Der ist's, der hat sie gesehen, wie sie küssten, hör' ich recht.
SK. Wer da? PA. Ich, dein Mitsklav, bin es; Skeledrus, wie geht es dir?
SK. Ach, Palaestrio, schön dass ich dich treffe. PA. Nun? Was gibt's? Sag an.
SK. Ich besorge – PA. Was besorgst du? SK. Dass die ganze Dienerschaft,
Dass wir sämtlich heut an den höchsten Galgen springen. PA. Spring' allein!
280




solus, nam ego istam insulturam et desulturam nil moror.
Sc. Nescis tu fortasse, apud nos facinus quod natumst novom.
Pa. Quod id est facinus? Sc. Impudicum. Pa. Tute scias soli tibi,
mihi ne dixis, scire nolo. Sc. Non enim faciam, quin scias.
simiam hodie sum sectatus nostram in horum tegulis.
Solche Spring- und Baumelkünste sind nicht meine Leidenschaft.
SK. Weißt du nicht, welch unerhörtes Ding bei uns sich ereignet hat?
PA. Welches Ding? SK. Höchst unanständig. PA. Dann behalt's für dich allein;
Sag's mir nicht, ich will's nicht wissen. SK. Nein, verschweigen darf ich's nicht.
Heute lief ich auf des Nachbars Dächern einer Äffin nach.
285




Pa. Edepol, Sceledre, homo sectatu's nihili nequam bestiam.
Sc. Di te perdant. Pa. Te istuc aequom — quoniam occepisti eloqui.
Sc. Forte fortuna per impluvium huc despexi in proxumum,
atque ego illi aspicio osculantem Philocomasium cum altero
nescio quo adulescente. Pa. Quod ego, Sceledre, scelus ex te audio?
PA. Skeledrus, pfui! Du willst ein Mensch sein und läufst nach solch garstgem Vieh?
SK. Hol' dich dieser – PA. Hol' vielmehr er dich; du sprachst zuerst das Wort.
SK. Ganz zufällig sah ich durch den Hof hinab ins Nachbarhaus.
Da erblickt' ich Philokomasium, die mit einem andern sich,
Einem Jüngling, küsste. PA. Untier, welche Untat sprichst du aus?
290




Sc. Profecto vidi. Pa. Tutin? Sc. Egomet duobus his oculis meis.
Pa. Abi, non verisimile dicis, neque vidisti. Sc. Num tibi
lippus videor? Pa. Medicum istuc tibi meliust percontarier.
verum enim tu istam, si te di ament, temere hau tollas fabulam:
tuis nunc cruribus capitique fraudem capitalem hinc creas.
SK. Wahrlich, ich sah' es. PA. Du? SK. Ja ich, mit meinen beiden Augen hier.
PA. Geh', das ist unglaublich; nein, du sahst das nicht. SK. Du hältst mich doch
Nicht für hühnerblind? PA. Da tust du besser, du fragst deinen Arzt.
Aber trage die Geschichte nur bei Leibe nicht weiter aus?
Denn du kämst mit Kopf und Kragen in kapitale Kalamität.
295




nam tibi iam, ut pereas, paratum est dupliciter, nisi supprimis
tuom stultiloquium. Sc. Qui vero dupliciter? Pa. Dicam tibi.
primumdum, si falso insimulas Philocomasium, hoc perieris;
iterum, si id verumst, tu ei custos additus <eo> perieris.
Sc. Quid fuat me, nescio: haec me vidisse ego certo scio.
Doppelt bringst du dich an den Galgen, wenn du dein verrückt Gewäsch
Nicht verschluckst. SK. Wieso denn doppelt? PA. Das will ich dir sagen; so:
Erstlich, wenn du Philokomasium fälschlich anklagst, hängt man dich.
Zweitens, wenn es wahr ist – weil du Wächter über sie – hängt man dich.
SK. Was aus mir noch wird, nicht weiß ich's. Was ist sah, weiß ich gewiss.
300




Pa. Pergin, infelix? Sc. Quid tibi vis dicam, nisi quod viderim?
quin etiam nunc intus hic in proxumost. Pa. Eho an non domist?
Sc. Vise, abi intro tute, nam ego mi iam nil credi postulo.
Pa. Certum est facere. — Sc. Hic te opperiar; eadem illi insidias dabo,
quam mox horsum ad stabulum iuvenix recipiat se <a> pabulo.
PA. Fährst du fort, Unseliger? SK. Muss ich denn nicht sagen, was ich sah?
Ja, sie ist noch jetzt beim Nachbarn drinnen. PA. So? Ist nicht zu Haus?
SK. Geh' hinein und sieh'! Ich will nicht, dass du meinen Worten glaubst.
PA. Ja, das tu' ich. SK. Ich will warten hier. Zugleich späh' ich sie aus,
Wenn hierher das Kalb zum Stalle von der Weide kehrt zurück. –
305




quid ego nunc faciam? custodem me illi miles addidit:
nunc si indicium facio, interii; si taceo, <interii> tamen,
si hoc palam fuerit. quid peius muliere aut audacius?
dum ego in tegulis sum, illaec sese ex hospitio edit foras;
edepol facinus fecit audax. hocine si miles sciat,
SK. Was beginn' ich? Der Soldat hat mich zum Wächter ihr bestellt.
Zeig' ich sie an, so bin ich verloren; schweig' ich, bin ich verloren auch,
Wenn es auskommt. – Was ist schlimmer, was ist frecher als ein Weib?
Während ich auf dem Dach bin, schleicht sie aus ihrem Haus heraus:
Eine kecke Tat, beim Pollux! Wenn das der Soldat erfährt,
310




credo hercle has sustollat aedis totas atque hunc in crucem.
hercle quidquid est, mussitabo potius quam inteream male;
non ego possum, quae ipsa sese venditat, tutarier.
Pa. Sceledre, Sceledre, quis homo in terra te alter est audacior?
quis magis dis inimicis natus quam tu atque iratis? Sc. Quid est?
Reißt er, glaub' ich, das ganze Haus um und zum Galgen schleppt er mich.
Wie es auch kommt, bin ich doch lieber mausestill als mausetot.
Kann ich doch ein Weib unmöglich hüten, das sich selbst verkauft. –
PA. Skeledrus, Skeledrus, ist auf Erden wohl ein frecherer Mensch als du?
Wen hat mehr im Zorn und Ärger Gott erschaffen als dich? SK. Was ist?
315




Pa. Iuben tibi oculos exfodiri, quibus id, quod nusquam est, vides?
Sc. Quid, nusquam? Pa. Non ego tuam empsim vitam vitiosa nuce.
Sc. Quid negotist? Pa. Quid negoti sit, rogas? Sc. Cur non rogem?
Pa. Non tu tibi istam praetruncari linguam largiloquam iubes?
Sc. Quam ob rem iubeam? Pa. Philocomasium eccam domi, quam in proxumo
PA. Reißt du nicht gleich die Augen aus, die sah'n was nirgends ist?
SK. Nirgends? Wie? PA. Ich gebe für dein Leben keine taube Nuss.
SK. Was ist los? PA. Was los ist, fragst du? SK. Steht mir nicht die Frage frei?
PA. Lässt du nicht die klätscherische Zunge gleich dir schneiden aus?
SK. Warum sollt' ich? PA. Philokomasium, die mit einem andern du
320




vidisse aibas te osculantem atque amplexantem cum altero.
Sc. Mirumst lolio victitare te tam vili tritico.
Pa. Quid iam? Sc. Quia luscitiosu's. Pa. Verbero, edepol tu quidem
caecus, non luscitiosu's. nam illa quidem <cerost> domi.
Sc. Quid, domi? Pa. Domi hercle vero. Sc. Abi, ludis me, Palaestrio.
Sich umarmen und küssen gesehen, wie du sagst – sie ist zu Haus.
SK. Seltsam, dass du Trespe speisest, da der Weizen so billig ist!
PA. Wie? SK. Weil du halb blind bist. PA. Schurke, nicht halb blind, nein, völlig blind,
Bei den Göttern, bist du selber. Denn das Mädchen ist zu Haus.
SK. Wie? Zu Haus? PA. Zu Haus, wahrhaftig. SK. Geh', mein Freund, du spielst mit mir.
325




Pa. Tum mihi sunt manus inquinatae. Sc. Qui dum? Pa. Quia ludo luto.
Sc. Vae capiti tuo. Pa. <Tuo> istuc, Sceledre, promitto fore,
nisi oculos orationemque aliam commutas tibi.
sed fores concrepuerunt nostrae. Sc. At ego ilico observo foris;
nam nihil est, qua hinc huc transire ea possit, nisi recto ostio.
PA. Schon sind mir die Hände schmutzig. SK. Wie? PA. Ich spiele ja mit Kot.
SK. Ha! Verdammter! PA. Ja, das wirst du nächstens werden, Skeledrus,
Tauschest du nicht Red' und Augen nächstens gegen andre ein.
Doch es klopft an unsrer Türe. SK. Ich betrachte jene Tür;
Denn nichts kommt von dort herüber, was nicht grad' aus der Pforte kommt.
330




Pa. Quin domi eccam. nescio quae te, Sceledre, scelera suscitant.
Sc. Mihi ego video, mihi ego sapio, mihi ego credo plurumum:
me homo nemo deterrebit, quin ea sit in his aedibus.
hic obsistam, ne imprudenti huc ea se subrepsit mihi.
Pa. Meus illic homo est, deturbabo iam ego illum de pugnaculis.
PA. Doch sie ist zu Haus; ich weiß nicht, Skeledrus, welcher Spuk dich schreckt.
SK. Meinen Augen, meinem Verstande, mir allein trau' ich zuerst.
Niemand schreckt mich aus dem Glauben, dass in diesem Haus sie steckt.
Und hier bleib' ich stehn, damit sie mir nicht unbemerkt entschlüpft.
PA. Mein ist er; von seinen Schanzen stürz' ich ihn sogleich herab.
335




vin iam faciam, uti stultividum te fateare? Sc. Age face.
Pa. Neque te quicquam sapere corde, neque oculis uti? Sc. Volo.
Pa. Nempe tu istic ais esse erilem concubinam? Sc. Atque arguo
eam me vidisse osculantem hic intus cum alieno viro.
Pa. Scin tu nullum commeatum hinc esse a nobis? Sc. Scio.
Soll ich dich jetzt zum Geständnis zwingen, dass du rappelsüchtig bist?
SK. Tu' das. PA. Und dass weder Augen noch Gehirn du brauchen kannst?
SK. Ja, nur zu. PA. Du meinst, des Herren Liebchen sei in jenem Haus?
SK. Und bin Zeuge, dass ich dort sie einen andern küssen sah.
PA. Und du weißt doch, dass kein Durchgang führt von uns dahin? SK. Ich weiß.
340




Pa. Neque solarium neque hortum, nisi per impluvium? Sc. Scio.
Pa. Quid? nunc si ea domist, si facio, ut eam exire hinc videas domo,
dignun es verberibus multis? Sc. Dignus. Pa. Serva istas fores,
ne tibi clam se subterducat istinc atque huc transeat.
Sc. Consilium est ita facere. Pa. Pede ego iam illam huc tibi sistam in viam. —
PA Auch kein Söller oder Garten, – einzig übers Dach – SK. Ich weiß.
PA. Wie? Wenn jetzt sie drin ist? Wenn ich dich sie lasse herausgehn sehn?
Bist Du dann nicht tüchtige Prügel wert? SK. Gewiss! PA. Merk' auf die Tür,
Dass sie heimlich nicht von dort sich weg und hier herüber schleicht.
SK. Ja, so will ich tun. PA. Jetzt stell' ich dir leibhaftig sie in den Weg.
345




Sc. Agedum ergo face. volo scire, utrum egon id, quod vidi, viderim
an illic faciat, quod facturum dicit, ut ea sit domi.
nam ego quidem meos oculos habeo nec rogo utendos foris.
sed hic illi subparasitatur semper, hic eae proxumust,
primus ad cibum vocatur, primo pulmentum datur;
SK. Nun, so tu' es. – Ich will wissen, ob ich sah, was ich gesehn,
Oder jener sein Versprechen hält und sie zu Haus sein lässt.
Denn ich habe meine Augen, niemals leih' ich fremde mir.
Aber der fuchschwänzelt immer dort und steht am nächsten ihr,
Wird zuerst zu Tisch gerufen und bekommt zuerst den Brei.
350


353
nam illic noster est fortasse circiter triennium,
neque cuiquam, quam illi, in nostra meliust famulo familia.
sed ego hoc, quod ago, id me agere oportet, hoc observare ostium.
sic obsistam. hac quidem pol certo verba mihi numquam dabunt.
Und dabei ist er nicht länger als drei Jahr in unserm Haus.
Keiner hat so gut wie der es von der ganzen Dienerschaft.
Aber was ich tun muss, muss ich tun: Acht haben auf die Tür.
Hier verbleib' ich. Keiner führt gewiss mich hier am Narrenseil.
 
Sententiae excerptae:
w43
266 de vesperi vivat suo.
  er lebt auf eigene Kosten, führt eine unabhängige Existenz.
  Plaut.Mil.995
81 facile est imperium in bonos
  Gute lassen sich leicht beherrschen
  Plaut.Mil.611
243 Me habent venalem.
  Ich bin verraten und verkauft.
  Plaut.Mil.580
Literatur:

10 Funde
4123  Abel, K.
Die Plautusprologe
Diss.Frankfurt/M. 1955.
abe  |  zvab  |  look
3094  Bardt, C.
Römische Komödien, deutsch von C. Bardt I. Plautus: Der Schatz (Aulularia), Die Zwillinge (Menaechmi), Terenz: Das Mädchen von Andros (Andria), Die Brüder (Adelphoi). II. Plautus: Die Gefangenen (Captivi), Der Bramarbas (Miles gloriosus), Der Schiffbruch (Rudens); Terenz: Der Selbstquäler (Hautontimorumenos)
Berlin, Weidmann, I: 1903, II: 1907
abe  |  zvab  |  look
4124  Bubel
Bibliographie zu Plautus 1976 - 1989. Hrsg. v. Bubel, Frank. 1992.
1992.
abe  |  zvab  |  look
4128  Plautus / Brix
Ausgewählte Komödien, f.d.Schulgebr. erkl.v. J.Brix/ M.Niemeyer, Bdchen 4: Miles gloriosus. 4.A., bearb.v. O.Köhler. 1916
1916
abe  |  zvab  |  look
4130  Plautus / Hammond
Plautus: Miles gloriosus, ed.with an introd.and notes by M.Hammond / A.M.Mack / W.Moskalew.
1963
abe  |  zvab  |  look
3095  Plautus / Hertzberg, W.A.B.
T.Maccius Plautus. Ausgewählte Komödien im Versmaß der Urschrift übersetzt von W.A.B. Hertzberg (mit Anmerkungen)(Trinummus, Miles gloriosus, Captivi, Rudens)
Stuttgart (Metzler) 1861
abe  |  zvab  |  look
4126  Plautus / Lorenz
Plautus: Ausgewählte Komödien, erkl.v. A.O.F.Lorenz, Bd. 3: Miles Gloriosus.
Berlin, Weidmann 1869, 2/1886.
abe  |  zvab  |  look
4120  Plautus / Rau
Peter Rau. Plautus, Komödien – IV: Miles gloriosus – Mostellaria – Persa: Lateinisch und deutsch. Herausgegeben, übersetzt und kommentiert.
Darmstadt: WBG, 2008
abe  |  zvab  |  look
4132  Plautus / Rau
T. Maccius Plautus: Miles gloriosus, Der glorreiche Hauptmann, (lat. /dtsch) übers. u. herausgeg. v. Peter Rau
Stuttgart, Reclam, 1984
abe  |  zvab  |  look
3009  Plautus / Terenz / Walther Ludwig
Antike Komödien. Plautus / Terenz, in zwei Bänden herausgegeben (mit Nachwort und Anmerkungen). Plautus in einer grundlegenden Neubearbeitung der Übersetzung von Wilhelm Binder (Stuttgart 1864ff.), Terenz in der Übersetzung von J.J. Donner (Leipzig und Heidelberg 1864)
Darmstadt, WBG, 1966
abe  |  zvab  |  look
[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom - /Lat/plaut/mil0272-0353.php - Letzte Aktualisierung: 28.09.2015 - 18:55