top

Lateinische Übungstexte zu Ciceros Reden mit deutscherÜbersetzung.


Besonders zur Vorbereitung auf das Latinum

(Cic.Phil.5,42-5,45)

 

(Cic.Phil.5,42-5,45)

Cicero ergreift in einer Rede vor dem Senat Partei f├╝r Octavianus ("C.Caesar"), der sich Marcus Antonius bisher nur als Privatmann widersetzt hat.. Der Senat soll ihn zum Propr├Ątor ernennen und ihm so offiziell das Kommando ├╝ber die "unweigerlich anstehenden Unternehmungen" gegen Marcus Antonius ├╝bertragen.
42. Venio ad C.Caesarem, patres conscripti; qui nisi fuisset, quis nostrum esse potuisset? Advolabat ad urbem a Brundisio homo impotentissimus ardens odio, animo hostili in omnis bonos cum exercitu, Antonius. Quid huius audaciae et sceleri poterat opponi? Nondum ullos duces habebamus, non copias; nullum erat consilium publicum, nulla libertas; dandae cervices erant crudelitati nefariae; fugam quaerebamus omnes, quae ipsa exitum non habebat.
42. Ich komme nun zu Gaius Caesar (Octavianus), versammelte V├Ąter. W├Ąre er nicht gewesen, wer von uns h├Ątte bestehen k├Ânnen? Es eilte von Brundisium zur Hauptstadt heran jener gewaltt├Ątigste Mensch, mit einem Heer, Antonius, gl├╝hend von Hass und feindseliger Gesinnung gegen alle Wohlgesinnten. Was konnte man seiner Frechheit und seinem Frevel entgegensetzen? Wir hatten noch keine Heerf├╝hrer, keine Truppen, keinen Senat mehr, keine Freiheit; man musste der Grausamkeit des Frevlers den Nacken darbieten. Wir alle dachten an Flucht, doch auch sie brachte keine L├Âsung.
43.Quis tum nobis, quis populo Romano obtulit hunc divinum adulescentem deus? Qui, cum omnia ad perniciem nostram pestifero illi civi paterent, subito praeter spem omnium exortus confecit exercitum, quem furori M. Antoni opponeret, priusquam quisquam hoc eum cogitare suspicaretur. Magni honores habiti Cn. Pompeio, cum esset adulescens, et quidem iure: Subvenit enim rei publicae, sed aetate multo robustior et militum ducem quaerentium studio paratior et in alio genere belli. Non enim omnibus Sullae causa grata est. Hoc declarat multitudo proscriptorum, tot municipiorum maximae calamitates.
43. Wer hat uns, wer dem r├Âmischen Volk damals jenen g├Âttlichen J├╝ngling gesandt, welcher Gott? Er hat sich, w├Ąhrend jenem verderblichen Burger alle Wege zu unserem Verderben offen standen, ├╝ber aller Erwarten pl├Âtzlich und fr├╝her, als jemand bei ihm auch nur den Gedanken dazu vermutete, erhoben und ein Heer zusammengebracht, um es der Wut des Antonius entgegenzustellen.
Gro├če Ehren wurden dem Gnaeus Pompeius erwiesen, als er noch ein junger Mann war, und das zu Recht; denn er kam dem Staat zu Hilfe. Aber er war viel ├Ąlter und war durch den Eifer der Soldaten, die einen Anf├╝hrer suchten, in einer aussichtsreicheren Lage; und dies bei anderer Art des Krieges; denn nicht allen war Sullas Politik genehm. Dies beweist die Vielzahl der Ge├Ąchteten und die grenzenlosen Leiden so vieler Landst├Ądte.
44. Caesar autem annis multis minor veteranos cupientis iam requiescere armavit; eam complexus est causam, quae esset senatui, quae populo, quae cunctae Italiae, quae dis hominibusque gratissuma. Et Pompeius ad L. Sullae maximum imperium victoremque exercitum accessit; Caesar se ad neminem adiunxit; ipse princeps exercitus faciendi et praesidii comparandi fuit. Ille adversariorum partibus agrum Picenum habuit inimicum, hic ex Antoni amicis, sed amicioribus libertatis contra Antonium confecit exercitum. Illius opibus Sulla regnavit, huius praesidio Antoni dominatus oppressus est.
44. Caesar aber, der um viele Jahre j├╝nger ist, hat die Veteranen, die bereits den Ruhestand herbeiw├╝nschten, mit Waffen ausgestattet; er hat sich der Politik angeschlossen, die dem Senat, die dem Volk, die ganz Italien, die den G├Âttern und Menschen am genehmsten war. Ferner suchte Pompeius die N├Ąhe zu dem h├Âchst machtvollen Oberbefehl und dem siegreichen Heer des Lucius Sulla: Caesar hat sich niemanden angeschlossen; er war der F├╝hrer eines Heeres, das er erst aufstellen, und einer Schutzmacht, die er erst zusammenbringen musste. Jener hatte am Picenischen Land einen Gegner der feindlichen Partei, dieser stellte aus Anh├Ąngern des Antonius, aber noch gr├Â├čeren Anh├Ąngern der Freiheit, ein Heer gegen Antonius auf. Durch jenes Hilfe konnte Sulla wie ein K├Ânig herrschen, durch dessen Schutz wurde die Gewaltherrschaft des Antonius gest├╝rzt.
45. Demus igitur imperium Caesari, sine quo res militaris administrari, teneri exercitus, bellum geri non potest; sit pro praetore eo iure, quo qui optimo. Qui honos quamquam est magnus illi aetati, tamen ad necessitatem rerum gerendarum, non solum ad dignitatem valet.
45. Wir wollen also Caesar die Machtbefugnis ├╝bertragen, ohne die es nicht m├Âglich ist, das Kriegswesen zu verwalten, das Heer in Ordnung zu halten und Krieg zu f├╝hren. Er soll Propr├Ątor sein mit allen Rechten im besten Sinne des Wortes. Obwohl diese W├╝rde f├╝r sein Alter gro├č ist, dient sie den unweigerlich anstehenden Unternehmungen, und nicht blo├č dem Rang.
 

[ Homepage | Inhalt | Klassen | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lat.Textstellen | Griechisch | Griech.Textstellen  | Varia | Mythologie | Ethik | Bibliographie | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage | Spende | Passwort ] Feedback

Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom © 2000 - 2017 - /lattxt/CicPhil05_42.php - Letzte Aktualisierung: 07.12.2017 - 10:52